h. dietrich habbe - Freischaffender Fotograf

Links

Das Bauernblatt

Der Photograph


Konzentration auf Licht und Raum. - Farben, Strukturen und Stimmungen meisterhaft mit der Kamera komponiert - Dabei das Wesentliche: Durch Abstraktion Spannung, Klarheit Ausgewogenheit und Ruhe - einfach ansprechende, anregende - andere Bilder zu schaffen. Dahinter steht h. dietrich habbe. Seit über 30 Jahren ist er mit Kameras unterwegs.
Jede Woche für die Leser des Bauernblatt durch seine Titelbilder bekannt, auf denen er immer wieder neue Höhepunkte der schleswig-holsteinischen Agrarlandschaft präsentiert.
"Ländlicher Zauber in Schleswig-Holstein" und "Landwirtschaftliche Kulturdenkmale" sind die jährliche Kalenderprojekte. Reportagereisen führten ihn immer wieder in ferne Länder, u.a. China, Mallorca, Italien, Lanzarote, und auf die Lofoten.



Fachkompetenz. An der Hamburger Fotoschule erarbeitete sich Habbe die professionellen Grundlagen, um ab 1978 als freischaffender Fotograf zu arbeiten. Als gelernte Landwirt weiß er auch, was er fotografiert, was dahintersteckt und wie sich die Arbeitsabläufe auf dem Land darstellen.

Politik, Wirtschaft, Image und Produktwerbung, aber auch der Fremdenverkehr gehören neben den Landschaftsfotos zu seinen Arbeitsfeldern. Darüber hinaus kann man seinen Bildern auch in zahlreichen Ausstellungen begegnen. 'Ein anderes Bild zu schaffen', war der Anspruch von Habbe und 'Landschaft mit hohem Anspruch an die Ästhetik zu interpretieren'. Und es gelingt ihm.

(Aus dem Agrarjournalisten 2003)

Die Photographin



Ulrike Baer

Ist als Diplom-Agraringineurin in einem Saatzuchtunternehmen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit
tätig. Ihr fotografischer Schwerpunkt ist die Pflanzenzucht, besonders die Makrofotografie. Seit 2007 begleitet sie h.dietrich habbe als Lernende bei seinen fotografischen Zyklen draussen auf Wiesen und Feldern bei Wind und Wetter, bei Licht und weniger Licht im Land zwischen den Meeren. Als Coautorin war Ulrike Baer an der Ausstellung "Federleicht..." auf Gut Projensdorf im Jahr 2008 sowie an dem Buchprojekt "BEGEGNUNGEN Nord-Ostsee-Kanal" im Jahr 2009 mit Begeisterung und Erfolg beteiligt.